Neue CoronaVO Sport – Training weiter mit 20 Personen erlaubt

Heute veröffentlichten das Kultus- und das Sozialministerium die neue Corona-Verordnung Sport. Demnach ist es weiterhin erlaubt, mit 20 Personen zu trainieren.

„Durch diese Aktualisierung wurden die seit Anfang der Woche bestehenden Unklarheiten in Sachen Gruppengröße beseitigt. Nun können unsere Turn- und Sportvereine und ihre Mitglieder wie auch schon in den vergangenen Wochen aktiv bleiben – in Gruppen bis 20 Personen. In den bekannten Ausnahmen sogar darüber hinaus. Darüber sind wir sehr erfreut“, sagt Wolfgang Drexler, Präsident des Schwäbischen Turnerbunds.

Ungeachtet davon steigen in ganz Deutschland die Infektionszahlen von Covid 19 weiter stark an. Der Schwäbische Turnerbund beobachtet die Situation mit Sorge und richtet daher einen dringenden Appell an seine 1800 Turn- und Sportvereine mit ihren rund 700 000 Mitgliedern.

„Um den für Geist und Körper so wichtigen Sportbetrieb in unserer Vereinslandschaft nicht zu gefährden, bitten wir daher noch einmal alle dringlich, sich an die individuell entworfenen Hygienekonzepte zu halten und wo möglich, den Mindestabstand einzuhalten“, betont Wolfgang Drexler und führt weiter aus: „Dank des engagierten und besonnenen Vorgehens unserer Vereine und deren Mitglieder gibt es keine Hinweise darauf, dass der aktuelle Betrieb in den Turn- und Sportvereinen, die Verbreitung des Virus begünstigt. Die Landesregierung hat dem nun mit der neuen Verordnung dankenswerterweise Rechnung getragen.“

Der Schwäbische Turnerbund schlägt seinen Turn- und Sportvereinen zu den bereits erfolgten Hinweisen beziehungsweise rechtlichen Vorgaben folgende Handlungsempfehlungen vor:

  • (Erneute) Sensibilisierung aller Verantwortlichen und aller Trainer möglichst zeitnah. Gerade jetzt besonders genau und aufmerksam sein und sicherstellen, dass sich jeder an die Vereinskonzepte hält. 
  • Gegebenenfalls eine Maskenpflicht für alle die Räume einführen, die nicht Sportraum sind. 
  • Die Teilnehmer der Sport-Gruppen auf das Problem der steigenden Infektionszahlen hinweisen und die Solidarität einfordern. Jeder kann helfen, die zweite Welle abzumildern.
  • Die Teilnehmer ermuntern, offen damit umzugehen und gegebenenfalls bei Eintreten von auch nur leichten Symptomen vorsichtshalber vom Training fernzubleiben beziehungsweise bei Eintreten einer persönlichen Corona-Situation, die Gruppe und Trainer zum Schutze aller unverzüglich zu informieren. Aus Datenschutzgründen muss dies durch die Kursteilnehmer selbst erfolgen.
  • Bei erhöhtem Verdacht gegebenenfalls einen Sport-Kurs präventiv absagen.
  • Auf der Website und in anderen Medien des Vereins auf die erhöhte Aufmerksamkeit aller hinzuweisen, um zu erreichen, dass der Sportbetrieb möglichst dauerhaft aufrechterhalten werden kann. 

Nur wenn wir uns weiterhin an alle rechtlichen Vorgaben und Handlungsempfehlungen halten, ist der Sportbetrieb weiterhin größtenteils unter Normalbedingungen möglich.


Zusätzliche weist der Schwäbische Turnerbund auf Folgendes hin:

Corona-App der Bundesregierung nutzen - Um Infektionsketten möglichst schnell zu unterbrechen ist sie die effektivste Möglichkeit. Je mehr Menschen die App nutzen, desto besser wird sie. Mehr Informationen unter gibt es auf der Webseite der Bundesregierung.

Aktion Wellenbrecher des Landessportverbands Baden-Württemberg – werdet auch ihr mit euren Vereinsmitgliedern zu Wellenbrechern in Sachen Corona. Mehr Informationen zu der Aktion findet ihr hier.

 

Zur CoronaVO Sport des Landes Baden-Württemberg 

Gesammelte Informationen gibt es zudem auf der STB-Sonderseite zu Corona:

www.stb.de/corona

weitere News

Keine Nachrichten verfügbar.